Unser Wölfi in Viehhofen an der Bushaltestelle
 
Sein viel zu früher Tod hat ihn und uns um weitere
gemeinsame Abfahrten und v. a. vergnügliche Stunden gebracht.


Lieber Wölfi, du wirst immer mit uns sein!
     
 
 
 
Friedhelm Wölke

Lieber Friedhelm,
deinen Humor, deine
Hilfsbereitschaft,
dein jederzeit offenes
Ohr  für Kollegen und Freunde,
deine "Höhere Mathematik",
deine legendären
Sternengänge, die Kuchen,
kurzum:
Wir werden DICH nie vergessen!

Wir sind und bleiben:
Auf der Suche nach Friedhelm ...


Vielen Dank für ALLES!

     

         
                        
             
                               

Werner Terstegge

"I have a dream!", sagte Thomas van den Berg, als er dich und Traudl in Viehhofen in der Bachmühle tanzen sah.

In meinem Traum seid ihr Drei in Saalbach auf der Bernalm vereint, bei herrlichem Schnee, super Sonne und schaut uns und unseren Kids bei der "Arbeit" zu.


Lieber Werner,
 
es war eine tolle Zeit mit dir. Sch.... Krebs!


Vielen Dank im Namen aller unserer Schüler!

 

     

 

                        

 

  Ralf Grabowski

 

                  If only …. 

Three things in human life are important:
The first is to be kind.
The second is to be
kind. The third is to be kind. (Henry James)
 
Bildung ohne Herz ist eine der schlimmsten
Sünden gegen den Geist. (Hermann Hesse) 


Wann immer Schüler des MPG, und zwar aller Altersstufen,
über Ralf Grabowski
sprechen und sprachen, dann mit einer einhelligen Meinung:


Ralf ist der Lehrer schlechthin, weil er wie
kein Anderer genau diese Zitate verkörperte.
 

Lieber Ralf, 
 
das gesamte MPG wird dich immer in liebevoller Erinnerung behalten!

     

 

                 
  
                                                Lieber Kurt,

     das sich im linken Fenster über deiner rechten Schulter 
     widerspiegelnde "Vögelein" hat mich an diesen Songtext
     von R. Kelly erinnert, der als zentrales Thema den Glauben
     ans Erreichen von Zielen hat.

Wir alle wünschen dir,  dass du deine Ziele im Leben erreicht hast
und dass du jetzt durch diese offene Tür gegangen bist und dort mit deiner leider viel zu früh verstorbenen Tochter Uta (und natürlich auch mit Ralf, Werner, Friedhelm, Wölfi und Gerd) wieder zusammen
und glücklich bist!

                         Wir vermissen euch sehr!
   

 

         Kurt Dzikus (19/07/1933 - 02/08/2010)             

 
                        I Believe I Can Fly.   (slightly changed)


                           Sometimes silence can seem so loud
                           There are things in life I must accept
                           But first I know it starts inside of me 
                           If I can see it, then I can be it
                           If I just believe it, there's nothing to it
                           I believe I can fly
                           I believe I can touch the sky
                           I think about it every night and day
                           I spread my wings and fly away
                           I believe I can soar 
                           I see me running through that open door ...
                                                       
   
... direkt in den Himmel, wo meine Uta schon auf mich wartet!


                                      I believe I can fly.

     

  "Das Schicksal ist ein MIESER Verräter"! (J. Green)

 

       

       
 

              
    Lieber Gerd, wir werden dich NIE vergessen!
                            NEVEREVER!
                               
                               R I P

Geboren am 10.08.1953 in Wanne-Eickel, hat Gerd Trawny nach seiner Schullaufbahn am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Gymnasium Wanne-Eickel und bestandener Abiturprüfung am 17.05.1972 an der Universität Bochum und Dortmund evangelische Theologie und Sport studiert. Das Studium schloss er dann 1979 ab und begann sein Referendariat in Gladbeck, das er am 25.02.1981 erfolgreich mit dem 2. Staatsexamen abschloss. Am 04.09.1981 wurde Gerd Trawny Mitglied des Lehrerkollegiums unserer Schule, wobei er anfänglich mit 10 Stunden an das Aufbaugymnasium abgeordnet war, um dort Religion zu unterrichten.

Mehr als 35 Schuljahre sind seitdem vergangen. Was Gerd Trawny in dieser langen Zeit geleistet hat, wissen letztlich nur seine Schülerinnen, Schüler, seine Kolleginnen, Kollegen, Freundinnen und Freunde, die ihn auf diesem Weg begleitet haben, und nicht zuletzt seine Familie.

In dieser Zeit hat Gerd Trawny zahlreiche Aufgaben übernommen und diese über Jahre bis zum Eintritt in den Ruhestand erfolgreich ausgefüllt.

Dass ihm seine Schülerinnen und Schüler immer am Herzen lagen, zeigte sich auch darin, dass er über viele Jahre SV-Lehrer war. Seit 1984 war Gerd Trawny Organisator der Bundesjugendspiele unserer Schule, organisierte seit 1985 das alljährliche Schwimmfest und Sportfest. Seine heimliche Liebe galt dem Badminton und so verwunderte es auch nicht, dass er seit dem Schuljahr 1987/88 eine Badminton-AG in Zusammenarbeit mit Vereinen betreute, um besonders begabte Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Über Jahre war er neben seiner Lehrertätigkeit Übungsleiter eines Sportkurses in einem Sport- und Fitnesscenter.

Seine Begeisterung für das Theater hat er immer versucht, auf die Schülerinnen und Schüler seiner Klassen zu übertragen, und hat vielzählige kulturelle Angebote mit ihnen außerhalb der Unterrichtszeit wahrgenommen.

Seine Leidenschaft für das „Zocken“ lebte er in gemeinsamen Spieleabenden mit Freunden, Kolleginnen und Kollegen aus. Darüber hinaus besuchte er mit Begeisterung Krimidinner, tanzte gerne und als treuer Fan von Schalke 04 verbrachte er so manche Nachmittage und Abende zusammen mit Freunden, Kolleginnen und Kollegen vor dem Fernseher, um seine Mannschaft anzufeuern.

Mehr als 35 Jahre lang war er herzlich, unterstützend, fürsorglich, ausgleichend, wohlabgewogen, vorsichtig, nachdenklich – und nicht zuletzt: stets dezent, eher „im Stillen“, ohne große Bühne!

Selbst an seinem letzten Schultag am MPG wollte er nicht im Mittelpunkt stehen. Ganz bescheiden und in kleiner Runde nahm Gerd Trawny die Urkunde der Entlassung aus dem aktiven Schuldienst entgegen. Mit großer Freude sah er seiner Abschiedsfeier anlässlich seines Eintritts in den Ruhestand im Kreise all derjenigen, die ihm wichtig waren, entgegen.

Mit Gerd Trawny verliert das MPG einen liebenswerten, hochgeschätzten und sehr guten Kollegen und Freund, dem das Max-Planck-Gymnasium auch über den Tod hinaus tief verbunden bleiben wird.      
 
                                                   - Thomas Henrichs, Schulleiter am MPG -

     
                        

         

     

 

          Olli, unsere "Gute Seele" von Viehhofen

  

 

       Wir sind so traurig! Dafür gibt's jetzt im
       Himmel  guten Service
und JEDERZEIT ein
       herzerwärmendes Lächeln vom Wirt!"

  

 

 



                     Auf "unseren" Olli! Du wirst immer
                 in unserer Mitte sein und bleiben!